Neue Meister: Jan, Patrick, Tobias und Moritz

Wie jedes Jahr fand in den Herbstferien wieder die Jugendbezirkseinzelmeisterschaft (kurz JBEM) statt. Seitdem die Veranstaltung nicht mehr im Westfalenkolleg ausgetragen werden kann, wechseln der Spielort und -zeit. Mangelnde Kontinuität tut der Sache aber nicht gut, auch wenn der diesjährige Spielort ausreichend groß und zentral war. So haben sich nur 24 Spieler angemeldet, davon über die Hälfte von uns.

Die Altersklasse U18 geriet leider zur Farce, nur Andre und Darjusch meldeten sich, um dann jedoch wieder zurückzuziehen. Damit hat die SJ Dortmund erstmals keinen U18-Meister! Auch die U16 war mit zwei Spielern schlapp besetzt, wenigstens spielten beide zuende. Meister wurde Ilya Dezent (Eving).

Die U14 verdient endlich den Namen Turnier. Jan Wastian konnte hier soverän den Titel und die Qualifikation für die Verbandsmeisterschaft erringen. Zweiter wurde Florian Stricker (Berghofen) und Fabian Stemmler kann sich als Dritter noch Hoffnungen auf einen Qualiplatz machen. Die genauen Zahlen sind leider noch nicht bekannt, weil die Schachjugend Ruhrgebiet derzeit auch in eine Art Dornröschenschlaf gefallen ist.

Den größten Lichtblick bot die U12-Gruppe, die auch den Namen Meisterschaft verdiente, denn hier waren auch die stärksten Dortmunder Spieler am Start. Nach einem wahren Marathon von 13 Runden teilten sich Daniel Kantor und Patrick Strack den ersten Platz bei vollkommener Punkt- und Feinwertungsgleichheit. Zwei Stichkämpfe mussten her um den Meister zu ermitteln, den ersten gewann Daniel, aber im zweiten deckte Patrick die Schwäche seines Angstgegners auf und gewann im Endspiel: 1:1. Nun wurden  zwei weitere Stichkämpfe mit verkürzter Bedenkzeit angesetzt. Mit der nötigen Geduld wickelte Patrick die Schwarzpartie ins Remis ab und steuerte die Weißpartie ins Endspiel, was er dann auch gewann.

Auch für die U10-Wertung wurde ein Stichkampf zwischen Mareike Wastian und Tobias Hollmann fällig, den Tobias gewann. Auch der U8-Preis ging nach Brackel an unser Neumitglied Moritz Vetter, der dieses lange Turnier trotz seiner gerade sieben Jahre schon erstaunlich gut bewältigte.

 

Ein Kommentar

  1. Martin sagt:

    Herzlichen Glückwunsch allen Dortmunder Meistern!
    Bin sehr stolz auf euch und wünsche euch viel Erfolg für den Verband.