DVM u14: Tag 1

IMG-20171227-WA0003[1]

Mit einer bunten Truppe sind wir gestern nach Verden zur Deutschen Vereinsmeisterschaft der u14 gereist. Voller Hoffnung auf eine gute Platzierung und hoffentlich ganz, ganz viele DWZ Punkte. Jedoch lief der erste Turniertag nicht vollkommen reibungslos.

In der 1.Runde traten unsere Brackeler Jugendlichen gegen die an 1. Stelle gesetzten Porzer an. Trotz intensiver Vorbereitung wurde es jedoch deutlicher als erhofft. Alois kam nach kurzer Zeit in eine Isolanistellung, in der er furchtlos seinen schwarzen Bauern g5 zog, welcher jedoch nicht zum erhofften Angriff führte, sondern sowohl den Bauern, als auch die Königstellung, und letztlich die Partie eingestellt hat. 1-0 Porz. Daniel kam schnell gegen seinen Gegner in Zeitnot, da er bei dem gefürchteten Morra-Gambit die Züge vertauschte und sich somit selbst aus der Vorbereitung brachte. Trotz zeitweise sehr gutem Spiels von Daniel, fiel er letztlich der Zeitnot zum Opfer und musste die Segel streichen. 2-0 Porz. Am 2.Brett fand sich Denis nach anfänglichem Halbslawisch in einem Stonewall- Aufbau, wo es ihm nicht vollends gelingen wollte, die Probleme der schwarzen Stellung zu lösen. Denis hatte längere Zeit eine verdächtige Stellung, welche sein Gegner letztlich in schönem Stil gewinnen konnte. 3-0 Porz. Am 1. Brett konnte sich Raphael aus der Eröffnung heraus leichte Vorteile und schien mindestens gute Remischancen, gegen den nominell stärkeren Gegener, zu haben. Jedoch übersah Raphael in der Zeitnot eine taktische Finte und musste dem Gegner die Hand reichen. 4-0 Porz.

Auch die 2.Runde stand zunächst unter keinem guten Stern. Entgegen unserer Erwartungen wurden wir hochgelost zum Setzranglisten 6. SC Weisse Dame. Zudem unterlief mir ein Flüchtigkeitsfehler und ich bereitete die gesamte Mannschaft auf die entgegengesetzte Farbe vor. Blöd gelaufen. Die Mannschaft nahm diesen Fauxpas jedoch mit Humor und so ging es unvorbereitet in die 2. Runde.

Daniel konnte seinen 300 Punkte stärkeren Gegner bereits im 4(!) Zug mit einem allzu bekannten Trick in eine deutlich schlechtere Stellung bringen, welche Daniel problemlos verwerten konnte. Am 4. Brett spielte Paul eine super Partie und konnte seinen Gegner positionell komplett überspielen. Der volle Punkt wäre mehr als verdient gewesen, allerdings übersah Paul den einzigen Trick in der weißen Stellung, welcher in den Läufer und die toll gespielte Partie kostete. Schade! Nun lag es an unseren beiden Spitzenbrettern den Sieg für uns zu holen. Raphael konnte nach wenigen Minuten eine Mehrfigur verzeichnen, welche er nach einigen Komplikationen überzeugend in einen Sieg umwandelte. Nun hing alles an Denis. Mit einem forschen Bauernsturm, versuchte er seinen Gegner vor Probleme zu stellen, welche dieser, durch sehr solides Spiel umschiffen konnte. Denis Stellung schien abermals verdächtig. Jedoch gingen seinem Gegner scheinbar die Ideen aus und er opferte zu Gunsten eines Dauerschachs eine Figur. Glück für uns und ein 2.5-1.5 Sieg.

Am Abend gab es dann ein Blitzturnier, indem alle Brackeler gut abschneiden konnten. Anschließend wurde zwischen uns noch die Weltmeisterschaft im Airhockey ausgespielt. Auf Alois Wunsch gebe ich hiermit zudem  an, dass ich zu viele Serien gucke…Tja was soll´s? ;)

Kommentare sind geschlossen.