Titelverteidiger

NRW-U10-MM Finale 2016

Unsere U10er Jona, Paul, David und Alois verteidigten ihren Landesmeistertitel in Schalksmühle. Dabei kam es zu einem dramatischen Finale, wie es nicht spannender hätte sein können.
Für das Finale haben sich die Minis mit dem zweiten Platz in der Vorrunde in Gütersloh qualifiziert, damals landeten sie noch hinter der neugegründeten Schachakademie Paderborn, einer Abspaltung der blauen Springer.
Im Finale werden 1-Stunden-Partien gespielt, die auch in der Altersklasse DWZ-gewertet werden können. Der Modus ist ein KO-Modus, zunächst mussten wir im Viertelfinale gegen Düsseldorf. Der Kampf wurde ziemlich glatt 4-0 gewonnen, danach im Halbfinale waren die Gastgeber aus Schalksmühle unsere Gegner. Hier willigte auch nur Alois in ein Remis ein. Dann wurde es ernst, im Finale warteten die Paderborner. Es ging gar nicht gut los, Alois war sehr unaufmerksam und übersah ein einfaches Matt. David glich zum 1-1 aus. Dann musste Paul die Waffen strecken, wir lagen 1-2 hinten. Nun musste Jona gegen Robert Prieb gewinnen. Bei einem 2-2 hätten wir die bessere Berliner Wertung. Und diese Partie zwischen den beiden stärksten Spielern ihres Jahrgangs in NRW war ein echter Leckerbissen für Zuschauer, aber nichts für schwache Trainernerven.

[pgn autoplayMode=none]
[Event “NRW-MM-U10″]
[Site “Schalksmühle”]
[Date “2016.06.12”]
[White “Bungarten, Jona”]
[Black “Prieb, Robert”]
[Result “1-0″]
[ECO “B07″]

1. e4 d6 2. d4 Nf6 3. Nc3 c6 {Schwarz spielt eine spezielle Variante der
Pirc-Verteidigung mit dem Plan Da5 und e5 ohne Fianchetto.} 4. Be3 {Jona kennt
nur Pirc mit Fianchetto und bereitet den Jürgensturm vor (Le3, f3, Dd2 und Lh6)
, aber ohne g6 wird das nichts. Immerhin ist Le3 ein gesunder Entwicklungszug.}
Qa5 5. f3 Nbd7 6. Qd2 e5 {Jetzt sollte man mal mit langer Rochade fortsetzen.
Der nächste Zug spielt Schwarz in die Karten.} 7. Bc4 $2 b5 {
Den will er sowieso ziehen und nun mit Tempo.} 8. Be2 $2 {Der Läufer torkelt
planlos durch die Gegend. Lb3 hätte etwas Sinn ergeben. Nun steht er auch noch
dem Springer g1 im Weg, der vielleicht mal über e2 nach g3 gelangen will.} Be7
9. g4 {Nicht gut, aber kompromisslos. Immerhin hat Schwarz bis hierher schon
viel Zeit verbraucht, wofür eigentlich? Die schwarzen Züge waren eigentlich
recht selbstverständlich.} exd4 (9… b4 $142 10. Nd1 O-O {und Schwarz steht
aussichtsreicher. Die weißen Figuren sind unkoordiniert und der König nicht
sicher.}) 10. Bxd4 b4 11. Nd1 {
der Springer kann jetzt mal über e3 wieder auf saftige Weiden kommen.} c5 12.
Bf2 Ne5 13. g5 Nfd7 14. Bg3 Nb6 15. f4 {ungeduldig, besser erst den Springer
nach e3 stellen, dann kann der schwarze Springer nicht nach c4 und die weißen
Felder c4 und d5 werden geblockt.} Nc6 {aktiver wäre Sc4 gewesen} 16. Nf3 Ba6
17. Ne3 Bxe2 18. Qxe2 {Den hätte man durchaus mit dem König schlagen können,
überhaupt unterschätzt Jona hier die exponierte Stellung des weißen Königs. Er
steht im Scheinwerfer der Dame und es kommen noch weitere hinzu.} O-O 19. Qd2 {
Kf2 wäre angebracht} Rad8 20. h4 Rfe8 21. h5 {frech, der weiße König steht
weitaus unsicherer als der schwarze. Aber Schwarz ist mittlerweile in Zeitnot
und hat nur noch wenige Minuten für den Rest der Partie} Bf8 22. Qd3 d5 23. e5
c4 24. Qf5 {Yohoo!} d4 25. Ng4 {g6! wäre konsequenter} b3+ 26. Kf2 bxc2 {
Dieser naheliegende Zug ist ein Fehler. Aber mittlerweile ist Schwarz in
großer Zeitnot. Dann ist eine solche Stellung natürlich sehr unangenehm und
voller Stolperfallen.} 27. g6 $1 Qd5 28. gxh7+ $2 {Weiß macht hier und auch in
den nächsten Zügen einen typischen Fehler. Er spielt nicht mehr sorgfältig,
sondern hektisch auf die Zeitnot des Gegners. Dabei übersieht er bessere
Möglichkeiten.} (28. Ng5 $1) 28… Kh8 29. h6 Qe6 30. hxg7+ Bxg7 31. Qg5 {
Die Spannung steigt auf den Höhepunkt. Die Stellung steht auf Messers Schneide.
Schwarz hat nur noch 2 Minuten. Kann er den weißen Angriff überstehen? Es waren schon längst alle anderen Partien des Turniers beendet und eine dichte Traube Kiebitze versammelte sich um das Brett. Und sie wurden nicht enttäuscht. beide Kontrahenten lieferten einen Kampf auf Biegen und Brechen.} Qe7 32.
Qh5 {Weiß will nicht die Damen tauschen, verständlich. Aber hier wäre f5
stärker gewesen.} d3 33. Bh4 Qc5+ 34. Kg3 d2 {Diese Freibauern machen Angst,
aber der weiße Angriff auch. Nun muss Weiß genau spielen.} 35. Bf6 $4 {
sehr ungenau, der Bauer e5 ist gefesselt. Schwarz kann auf f6 tauschen und der
Angriff erliegt, während die schwarze Bauernmacht triumphiert.} Qf8 {
Schwarz hat keine Zeit und schaut mehr nach hinten als nach vorne.} (35… Bxf6
36. Nxf6 d1=Q 37. Qxf7 Qxf3+ 38. Kxf3 Rd3+ {und Schwarz setzt matt}) 36. Ng5 (
36. Nh6) 36… Rd3+ {wohin soll der König jetzt gehen?} 37. Kg2 (37. Kh2 {
ist der genaueste Zug, aber das soll mal einer finden} Rd7 38. Nh6 Nd8 39. Rhg1
d1=Q (39… Bxf6 40. Ne6) 40. Raxd1 cxd1=Q 41. Rxd1 Bxf6 42. exf6 Rxd1 43.
Ngxf7+ Nxf7 44. Nxf7+ Qxf7 45. Qxf7 Re2+ 46. Kg3 Rd3+ 47. Kg4 Rg2+ 48. Kf5 Nd7
{danke Stockfish!}) 37… Rd7 38. Bxg7+ Qxg7 39. Nf6 {
Sieht gut aus, aber der weiße Angriff kommt zum Erliegen.} Ree7 40. Nxd7 Rxd7
41. e6 {Weiß trickst weiter. Schwarz steht mittlerweile auf Gewinn, aber bei
weniger als 1min Restzeit fast in aussichtsloser Lage} d1=Q 42. Raxd1 cxd1=Q
43. Rxd1 Rxd1 {Schwarz hat nur noch wenige Sekunden auf dem Wecker. Weiß
könnte das leicht nach Hause schaukeln, aber spielt Sxf7??? Der regelwidrige
Zug verliert zwar nicht, aber Schwarz bekommt eine Zeitgutschrift von 2
Minuten. War es das?} 44. Qxd1 Qxb2+ $2 (44… f6 {gewinnt den Springer}) 45.
Kg3 Qc3+ 46. Kh4 {Kg4 deckt den Bauern und wäre logischer} Qf6 47. Qg4 $2 {
wieder spielt Weiß zu hektisch und nutzt den Zeitvorteil nicht aus} (47. Qd6 $1
{viel aktiver, deckt f4 und droht Df8 oder Dxc6}) 47… c3 48. Kh5 Qg6+ 49. Kh4
Qf6 50. Kh3 fxe6 (50… c2 {gewinnt, aber Schwarz hatte bestimmt Angst vor Sxf7
}) 51. Nxe6 (51. Qh5) 51… Qh6+ 52. Kg3 Kxh7 53. Ng5+ {jetzt macht Schwarz
mit c2?? einen regelwidrigen Zug, aber die Zeit ist auch schon fast wieder
abgelaufen.} Kg7 54. Ne4+ Qg6 55. Nxc3 Qxg4+ 56. Kxg4 {
Schwarz muss jetzt mit wenigen verbliebenen Sekunden zum Remis abwickeln} Kf6
57. Ne4+ Ke6 58. f5+ Ke5 59. Nc5 Nd8 60. Kg5 Nc4 61. Kg6 Nd6 62. f6 Ne4 {
Noch zwei Sekunden} 63. f7 Nxf7 {noch eine Sekunde} 64. Kxf7 $4 Kd4 $4 {Aus}
1-0

[/pgn]

Kommentare sind geschlossen.