3x qualifiziert

U14 2016

Bei der NRW-Vorrunde der Mannschaftsmeisterschaften U12, U14 und U14w haben wir uns erstmals mit allen drei Teams für die Endrunde auf dem Ahorn qualifiziert. Dabei war der Schwierigkeitsgrad sehr unterschiedlich.

???????????????????????????????Keine Sorgen brauchten sich die U14-Mädchen um ihren Qualiplatz machen, alle sechs gemeldeten Teams waren vor dem ersten Zug qualifiziert. Die Vorrunde hatte so nur den Zweck einer Standortbestimmung, wie stark war die Konkurrenz?  Offenbar ist das Feld in zwei Gruppen geteilt, unsere Mädels Kirsten, Nicole, Mareike und Basmalah gehören glücklicherweise zur stärkeren Hälfte. Sie verloren gegen Düsseldorf und besiegten Solingen. Solingen gewann wiederum gegen Düsseldorf. Diese drei Mannschaften gaben nur untereinander Punkte ab. Nach Brettpunkten wurden unsere Mädels Dritte. Das berechtigt zu Hoffnungen auf eine DVM-Teilnahme.

Wenig Schwierigkeiten hatten auch die U14-Jungen. Nur gegen Topfavorit Porz leisteten sich Vitaliy, Raphael, Erdogan und Nikolay eine Niederlage, der Rest wurde mehr oder weniger souverän besiegt. Schließlich belegten sie punktgleich mit Porz ungefährdet den zweiten Platz und nehmen an der Endrunde mit guten Chancen auf die DVM-Qualifikation teil.

U12 2016Dagegen mussten die U12er ein richtig schweres Stück Arbeit leisten. An sechster Stelle gesetzt, bewegten sich die Minis in der gefährlichen Lotteriezone. Stark genug, um die Qualifikation zu schaffen, aber nicht so souverän um unbeschwert durchzuziehen wie die U14er. Mit Losglück konnten sie am Ende nach oben gespült werden oder wie schon so oft in den letzten Jahren Pech haben. Erschwerend kam hinzu, dass die nach vielen leidvollen Erfahrungen endlich geänderte Feinwertungsänderung noch nicht zur Anwendung kam. Ein letztes Mal zählten also Brettpunkte vor Buchholz. Mit zwei sicheren Siegen ging es gut los, dann folgte ein Rückschlag gegen Paderborn. Die vierte Runde wurde etwas glücklich gewonnen, dann folgte eine unglückliche Niederlage gegen Rheydt. Gegen die beiden schwersten Gegner verloren, sonst alles gewonnen. Eigentlich haben Denis, Jona, Paul und Moritz alles richtig gemacht, zum Dank wurde ihnen in der sechsten Runde mit Münster der dritte schwere Brocken zugelost. Bei einer weiteren Niederlage drohte das Ausscheiden punktgleich mit Riesenbuchholz und zuwenig Brettpunkten. Aber es gelang ein wichtiger Punktgewinn, weil Denis und Jona an den Spitzenbrettern brillierten. In der letzten Runde folgte noch ein souveränes 4-0 und die Qualifikation war mit Platz 4 geschafft. Wenn sie diesen Platz auch in der Endrunde erreichen, wäre das die DVM-Teilnahme.

Kommentare sind geschlossen.