DVM U14/DVM U10

DVM U14_1

Und wieder startet eine DVM in Verden mit Brackeler Beteiligung, diesmal die U14. Wir sind an Platz 7 gesetzt, das ist sogar etwas höher, als vor der Meisterschaft vermutet. In Magdeburg spielen die U10er noch als Jungjungjahrgänge zum Erfahrungssammeln. Hier gibt es Ergebnisse und aktuelle Berichte. Noch aktueller und zum Teil sogar live im DVM-Portal der DSJ.

Sonntag
8:30 Uhr: In der ersten Runde spielen wir dementsprechend an Tisch 7 gegen Setznummer 17, die Mannschaft aus Leipzig. Die Mannschaftsaufstellung war vor dem Turnier nicht ganz einfach. Die Leistungsdichte innerhalb des Teams ist sehr hoch. Aufgrund starker Trainingsleistungen und Turnierergebnisse im vergangenen Halbjahr hab ich Ali ans zweite Brett gesetzt. Zeitgleich starten in Osnabrück die U20er, die U10er haben erst am Nachmittag ihre erste Runde.

12:30 Uhr: Arbeitssieg der U14! Zuerst gewinnt Raphael schnell, dann wird es zäh. Ali stellt eine Qualle ein, aber Nikolay setzt auf offenem Brett mit einem Springer matt. Den Schlußpunkt zum 3-1 setzt Vitaliy.
14:30 Uhr: Die zweite Runde führt uns gegen Magdeburg, den Ranglistenzweiten. Da wird sich zeigen ob wir in den Medaillenrängen mitspielen können. Die U10er treffen in Runde 1 auf Erlangen und zahlen erstmal Lehrgeld mit einer 0,5-3,5 Niederlage.
19:00 Uhr: Gegen Magdeburg verteilen wir serienweise Geschenke und verlieren völlig unnötig 1,5-2,5, ärgerlich. Beim Stande von 1-1 fällt Vitaliy in eine kreative Falle und gewinnt seine klar gewonnene Stellung nicht, während schon vorher Raphael völlig grundlos sein einfaches Remis wegschmeisst. Die Kleinen U10er gewinnen aber in Magdeburg 3-1. Das hebt die Stimmung etwas. Außerdem wurden die Elbestädter vor zwei Jahren Deutscher Meister U12. Damals waren wir noch völlig chancenlos. Heute gab es einen Kampf auf Augenhöhe.

Montag
8:30 Uhr: Mit Coswig kriegen wir einen schlagbaren Gegner, aber was heißt das schon. Ein Sieg wäre wichtig um den Frust von gestern abzuschütteln.

12:00 Uhr: Tatsächlich, ein 4-0 am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen :-D
Die U10er gewinnen gleichzeitig gegen Eilendorf mit 2,5-1,5. Das ist das gleiche Ergebnis wie bei der NRW-MM, damals war es für uns etwas glücklich.

14:30 Uhr: Die Nachmittagsrunde beschert uns die Spvgg Stetten. Die Bayern konnten den hochfavorisierten Hamburgern gleich zu Beginn einen Punkt klauen, sind also nicht zu unterschätzen. In Magdeburg haben die U10er auch bayerische Gegner gekriegt aus München und verloren. Dafür dürfen sie in der nächsten Partie gegen die zweite Mannschaft der neugegründeten Schachakademie Paderborn.

19:00 Uhr: Es wird Nacht über Verden und wieder ist Frustbewältigung angesagt. Nach dem Höhenflug heute Vormittag reicht es gegen Stetten nur noch für den Gipfel der Trotteligkeit. Die verpatzten Siegchancen kommen in die nächste Auflage vom Turm- oder Läuferdiplom (die Jubiläumsausgabe mit 100 Seiten). Licht im Tunnel ist Vitaliy, der ein Bombenturnier spielt. Leider reicht auch sein Remis gegen “Miss Terium” Jana Schneider (100% bis dahin und hat gegen Luis Engel gewonnen “Waas?!”) nicht um die 1,5-2,5 Niederlage abzuwenden.
Die U10er setzen sich mit einem 2-2 taktisch in die richtige Schlussspurtposition für das Schweizer System ;-)

Dienstag
10:00 Uhr: Die U14er treffen auf Paderborn, im NRW-Derby könnten wir einiges wieder gutmachen. Alle Vorbereitungen greifen zumindest schon. Die U10er spielen wieder 2-2 gegen eine Berliner Mannschaft. Aber die letzte Runde ist im Schweizer System ohnehin immer die wichtigste, ein Sieg und man ist obenauf.

12:00 Uhr: Leider haben die U10er die letzte Runde verloren. Aber Jona hat am ersten Brett mit 4,5 Punkten gut abgeschnitten und besonders Alexej überraschte mit 5 Punkten. Die Mittelachse war nicht so gut drauf, aber die Erfahrungen aus diesem Turnier werden sich im nächsten Jahr auszahlen. Unter dem Strich ist Platz 37 bei Setzlistenplatz 41 ganz ok.
Gegen Paderborn zeichnet sich mittlerweile ein klarer Sieg ab beim Zwischenstand von 2-0.

14:30 Uhr: Ganz so deutlich wurde es doch nicht gegen Paderborn, aber ein sicherer 2,5-1,5 Erfolg. Nun gegen Hamburg im Raum Hamburg. So souverän wie vergangenes Jahr agieren die Hansestädter hier nicht trotz großem DWZ-Vorsprung. Der Titel ist vermutlich schon an Magdeburg vergeben. Trotzdem sind wir Außenseiter, aber Hamburg ist angeschlagen, vielleicht geht was.

19:00 Uhr: Immer dieser abendliche Verdenblues… Gegen Hamburg ging wenig, es gibt eine 0,5-3,5 Klatsche. Das Wenige was ging, wurde allerdings auch ausgelassen. Willse machen, machse nix. Immerhin holte Vitaliy sein Remis gegen Luis Engel.
Hoffen wir mal, dass die letzte Runde morgen ein besseres Resultat bringt. Andererseits spare ich mir beim Verpassen des Turnierziels eine Kinoeinladung für die Mannschaft :-P

Mittwoch
9:00 Uhr: Letzte Runde gegen Bebenhausen. Im Falle eines Sieges könnten wir noch ein paar Plätze gut machen. Im besten Falle sogar noch unter die ersten Fünf kommen, was ein Kriterium für die Kinoeinladung wäre ;-)

11:00 Uhr: Nikolay gewinnt zum 1-0. Dramatisch: Alle 7 Spitzenbegegnungen, in denen es noch um unsere Endplatzierung geht, finden in einem Raum statt. Jede einzelne Partie in diesem Raum hat also irgendwie Bedeutung für uns. Welches Ergebnis wäre gut für uns, welches schlecht? Spannender als Elfmeterschiessen.

12:45 Uhr: 1,5-1,5 nach Niederlage von Ali und Remis von Vitaliy. Ob Raphael noch gewinnen kann ist fraglich. Alle anderen Paarungen laufen auch gegen uns. Keine guten Aussichten in diesem Moment.

14:00 Uhr: Geschafft, Niederlage gegen Bebenhausen :-(
Wenn ich genau zurückdenke, sind wir aus Verden bei 14 Teilnahmen meistens enttäuscht heimgefahren. Wird mal Zeit für einen anderen Austragungsort. Als Einziger zufrieden kann Vitaliy sein, der mit einer guten Leistung am Spitzenbrett nun vermutlich die 1800 geknackt hat.

Ein paar Statistikrekorde zwischendurch: Welcher Brackeler holte bisher die meisten Punkte bei den DVM´s insgesamt. Welcher die meisten bei einer einzelnen DVM und wer hatte bisher die meisten Teilnahmen?
Auflösung:
Die meisten Punkte insgesamt holte Patrick Zelbel mit 38 bei 8 DVM-Teilnahmen. Auf Platz 2 folgt Jewgenija Naiditsch mit 37,5 aus nur 6 Teilnahmen. Das ist ein astronomischer Durchschnitt von über 6 Punkten. Dabei holte sie auch 2x 7/7, das schaffte als einziger Junge nur Jens Strathoff. Rekordhalter bei den Teilnahmen ist aber Tim Birnkraut, der in diesem Jahr seine 10.(!) DVM spielte und noch dreimal antreten kann, sofern wir uns qualifizieren. Insgesamt haben bereits 102 Jugendliche für Brackel bei den DVM´s gespielt. Die Nummern 99-102 sind unsere U10er Jona, David, Alois und Alexej.

Mittlerweile haben wir schon 56 Nadeln auf unserer DVM-Tourkarte gesetzt. Über 50 DVM-Teilnahmen in 20 Jahren sind schon einzigartig.

Kommentare sind geschlossen.