Auf ein Neues!

Rüdiger und Chessy

Zwischen Weihnachten und Silvester ist DVM-Zeit. Dieses Jahr wird wieder in Verden die DVM U12 ausgetragen. Da sind wir natürlich dabei, wie immer wenn in Verden eine DVM durchgeführt wird, ein gefühltes Dutzend Mal in den letzten 20 Jahren. Die U16er müssen nach Magdeburg. Da raffte letztes Jahr der Norovirus unsere U10er hin und davor kostete ein Handyklingeln die Deutsche Meisterschaft. Diesmal geht hoffentlich nichts schief. Zeitnahe Ergebnisse findet ihr im DVM-Portal. Augenzeugenberichte gibt es hier.

 

1. Tag

Beide Teams beginnen auf Platz 5 der Startranglisten und holen aus den beiden ersten Runden 3-1 Punkte. Für die U12er ist das eher etwas zuwenig, angesichts der Gegner und Partieverläufe, während die U16er mit der Ausbeute ganz zufrieden sein können.

Topfavorit bei der U12 ist Hamburg, die Spitzenbretter spielen sinnigerweise auch im Tagesraum “Hamburg”. Unser Ziel ist natürlich dahin zu kommen. Sorgenkinder der Mannschaft sind im Moment die Mädchen, die zusammen erst 1/4 holen konnten mit zum Teil schrecklichen Fehlern gegen nicht so starke Gegner. Die Jungs konnten das mit 3,5/4 an den Spitzenbrettern einigermaßen ausgleichen, aber die Mädels müssen wieder in die Spur, sonst enden wir im Raum “Dortmund”.

2. Tag

Niederlage der U12er gegen Leipzig, die schwarze Strähne der Mädchen hält an. Vor allem Mareike spielt glücklos, aber sorgt damit aber für die Studie des Tages:

DVMu122014a

Schwarz am Zug hält Remis

 

Kreicarek,Tobias (1446) – Wastian,Mareike (1329)
DVM U12 2014 Verden/Aller GER (3.3), 28.12.2014

41. … Lf7? verlor leider [41…a5!! 42.bxa5 bxa5 43.Kc5 Lxe6 44.fxe6+ Kxe6 45.Kb5 g5 46.hxg6 Ke7!! Unfassbar! In einem Wettrennen, in dem jedes Tempo zählt, muss Schwarz einen Wartezug machen. (46…f5? 47.gxf5+ Kf6 48.Kc4! Der weiße König kommt zurück ins Quadrat 1-0) 47.Kxa5 f5 48.Kb4 (Aufgepasst! Das reflexartige 48.gxf5 würde sogar noch verlieren 48…h5 Schwarz zieht zuerst ein 0-1) 48…fxg4 49.a5 g3 50.a6 g2 51.a7 g1D 52.a8D Dxg6 Das Damenendspiel ist Remis] 42.a5 b5 43.Kc5 Lxe6 44.fxe6+ Kxe6 45.Kb6 Kd6 46.Kxa6 Kc6 47.Ka7 Kc7 48.a6 Kc8 49.Kb6 Kb8 50.Kxb5 Ka7 51.Ka5 Kb8 52.a7+ Kb7 53.Kb5 Ka8 54.Ka6 f5 55.b5 fxg4 56.b6 g3 57.b7# 1-0

Lichtblick: Raphael macht bereits den dritten Sieg in Serie. Am Nachmittag treffen wir auf Paderborn. Die Ostwestfalen leisten glücklicherweise kaum Gegenwehr und wir bauen unser Selbstbewusstsein mit einem 3,5-0,5 wieder auf. Nur Raphael bietet in schlechter Stellung schlau Remis, was sein Gegner auch nimmt.

Die U16er gewinnen gegen Halle und kämpfen sich für die Nachmittagsrunde an den Spitzentisch vor. Die Partien werden live übertragen. Späte Revanche: Unsere letzte Begegnung in Magdeburg gegen Halle endete übrigens mit der tragischen Niederlage wegen Handyklingens. Diesmal klingelte nichts bei Tim und er gewann die Partie gegen seinen Gegner von damals. Wer ist hier der Babo?

Am Nachmittag ist Topfavorit Lübeck dran. Aber was heißt schon Favorit? Die Leistungsdichte in diesem Teilnehmerfeld ist unter den ersten sieben Teams sehr hoch und jeder kann jeden schlagen. Gegen Lübeck wird Fabian zum Helden, der in schwieriger Lage fast studienartig das Remis und den Mannschaftspunkt festhält.

DVMu162014a

Schwarz am Zug hält Remis?!

Rieß,Alexander (1922) – Stemmler,Fabian (1856) [E33]

DVM U16 2014 Magdeburg GER (4.3), 28.12.2014

Bis hierhin lief die Partie recht einseitig. Kaum zu sehen, wie sich Schwarz gegen die Umwandlung des weißen b-Bauern wehren kann.

41. …Dxg4 offensichtlich und einzig sinnvoller Zug.
42.Dc8 [42.De8 ist eine Alternative aber nach De2 43.b8D Dxf2+ 44.Kh3 Df1+ 45.Kg4 f5+ 46.Kh4 Dc4+ 47.Kh3 Df1+ hat Schwarz Dauerschach] 42…De4+ 43.f3! [43.Kh3? e2 44.b8D De7! deckt alles und Weiß kann die Umwandlung nicht verhindern. Plötzlich hat Schwarz einen Springer mehr.] 43…De7 auf Umwandlung folgt wieder e2 44.Kf1 Df6! Weiß wird weiter beschäftigt und kann wegen der Mattdrohung nicht umwandeln 45.Ke2 Dd4! Plötzlich muss Weiß sogar aufpassen und klein bei geben 46.Dxf8+ ½-½

Nach den ersten beiden Tagen stehen beide Teams hoffnungsvoll da, die U16er sogar punktgleich an der Spitze!

Tag 3

Die U12er gewinnen gegen Harksheide 3-1! Raphael spielt Gambit und opfert im Stile der alten Meister einen ganzen Turm. Die Mädels sind endlich wieder ein Rückhalt mit zwei soliden Punkten. Ein schöner Sieg, aber mit bitterer Vorahnung: In der nächsten Runde kriegen wir mit Dresden einen sehr schweren Gegner und selbst bei einer Niederlage wartet in der Schlußrunde Hamburg auf uns, weil die keine Gegner mehr haben.

Die U16er haben sich an den Spitzentisch vorgekämpft und kriegen mit Sasbach den dritten Brocken der Setzrangliste. Aber auch hier wird zäh gekämpft und der Punkt verteidigt. Wieder sorgt Fabi für den Ausgleich, der offenbar ein Bombenturnier spielt. Am Nachmittag geht es gegen Kiel, das gibt wieder keine Verschnaufpause. Lübeck ist wieder mit einem Punkt vorne, dahinter ein breites Verfolgerfeld.

Der Nachmittag läuft an beiden Schauplätzen unglücklich. Die U12er verlieren gegen Dresden, was man befürchten musste. Überraschenderweise werden wir nicht gegen Hamburg gelost, sondern gegen Porz.

Die U16er verlieren gegen Kiel ihre Titelchancen, aber Fabian liefert ein Lehrbeispiel zum Thema “Wölfe und Lämmer”:

DVMu162014b

11. Sd5! ist ein thematisches Opfer an dieser Stelle. Der Bauer schlägt mit Tempo auf d5, rückt bis d6 vor und der weiße Läufer entfaltet volle Kraft

 

 

Stemmler,Fabian (1856) – Wanner,Lukas (1906)

1.e4 c5 2.d4 cxd4 3.c3 dxc3 4.Sxc3 a6 5.Sf3 Sc6 6.Lc4 e6 7.0-0 Sge7 8.Lg5 f6 9.Le3 Sg6 10.Lb3 b5 11.De2 [11.Sd5 exd5 12.exd5 Sce5 (12…Sa5 13.Te1 Le7 14.d6) 13.d6 Lb7 14.Sxe5 fxe5 (14…Sxe5 15.Te1) 15.f4 exf4] 11…Sa5 12.Ld5?! ist längst nicht so stark wie Sd5 einen Zug zuvor. 12…exd5 13.exd5 Kf7

 

 

 

DVMu162014b1

Für Sg5 muss ein neues Schachzeichen erfunden werden, vielleicht ??!! (genial verrückt)

14.Sg5+??!! ist vollkommen unkorrekt und an Frechheit nicht zu überbieten, aber psychologisch hat Weiß seinen Gegner im Sack 14…Kg8 [14…fxg5 und Schwarz hat einfach zwei Figuren mehr] 15.f4??!! Na wenn er die Figur einmal nicht nimmt, nimmt er sie beim zweiten Mal wohl auch nicht. 15…h6 Schwarz ist beeindruckt und will den Springer endlich vertreiben 16.Sge4 Lb4 17.Dg4 Kh7 18.Ld4 d6 19.f5 Se5 20.Lxe5 dxe5 21.Dg6+ Kg8 22.Tf3 Lxc3 23.Tg3??!! das ist der Gipfel 23…Ld4+ 24.Kh1 Ta7 [genauer ist 24…De7 ] 25.Sxf6+ Kf8 26.Sh7+ Kg8 Schwarz rettet sich in die Zugwiederholung 27.Sf6+ Kf8 28.Sh7+ Kg8 [mit 28…Txh7 könnte Schwarz auf Gewinn weiterspielen, aber mental war er ohnehin immer in der Defensive] ½-½

Tag 4

Die U12er können gegen Porz die Überraschung der NRW-Meisterschaft ohne Nikolay nicht wiederholen und holen nur den Pflichtpunkt an Brett 4. Zwei Niederlagen am Ende eines Schweizer-System-Turniers wiegen schwer und wir rutschen auf Platz 11 in der Endtabelle, aber für eine bessere Platzierung fehlen uns vor allem die Punkte, die wir gegen die schwächeren Mannschaften zu Beginn liegen gelassen haben.

Die U16er verpassen gegen Düsseldorf einen Sieg und spielen 2-2. Bei dem engen Feld können noch Hinz und Kunz nach Brettpunkten vorbeiziehen, so ist es am Ende Platz 9 trotz weitgehend guter Leistungen. Kleiner Trost: Auch der mögliche 2,5-1,5 Sieg im letzten Spiel hätte nur für Platz 5 oder 6 gereicht.

 

 

Kommentare sind geschlossen.