Pokalhelden

Pokalhelden

Mit 3-1 haben unsere Recken den Zweitligisten Hansa Dortmund im Finale des Bezirkspokals bezwungen.

Die Hanseaten traten zwar nicht in bestmöglicher Aufstellung an, waren aber trotzdem klarer nomineller Favorit:

SF Brackel 30 2111 SC Hansa Dortmund 2231 3-1
Jens Strathoff 2137 IM Bernd Kohlweyer 2429 0-1
Christian Goldschmidt 2153 Frank Karger 2255 1-0
Martin Strathoff 2035 Jannik Sundorf 2165 1-0
Jürgen Böhm 2120 Wolfgang Burchert 2076 1-0

Heimlicher Matchwinner war vielleicht unser einziger Spieler, der nicht gewonnen hat. Jens hielt am ersten Brett mit Schwarz gegen Bernd Kohlweyer den Kopf hin. Dadurch konnten wir an den anderen Bettern auftrumpfen. An Brett zwei und drei waren wir nominell etwas unterlegen, aber eben nicht so sehr. Außerdem konnten Martin und ich mit Weiß spielen. Am vierten Brett trat Edeljoker Jürgen in Aktion und damit waren wir wenigstens an diesem Brett im Vorteil. Ich konnte mit Weiß meinen geliebten Maroczy aufs Brett bringen und für die Führung sorgen. Jens hielt zwar lange stand, aber musste sich schließlich beugen,1-1. Französischspezialist Jürgen konnte mit der Eröffnung auch zufrieden sein und gewann im Endspiel,2-1. Damit lag es an Martin, der mittlerweile 3 verbundene Freibauern gegen eine Qualität aufbieten konnte. Die waren nicht zu stoppen, 3-1 für uns.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich an den Nachbarbrettern FS98 gegen unseren Halbfinalgegner Doppelbauer Brambauer nach Berliner Wertung durch. Brackel, Hansa und FS98 vertreten nun den Bezirk Dortmund am 2.+3. März bei der NRW-Vorrunde.

3 comments

  1. MaTzEk sagt:

    Allen Vertretern des gestrigen Finals sowie auch den Spielern der vorhergehenden KO-Runden einen herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg – Damit habt ihr dem Verein ein tolles Weihnachtsgeschenk gemacht! Danke auch an Jürgen für die Mannschaftsführung. Bin schon gespannt was die NRW-Ebene bringt :) Der Verein freut sich auch über ein Geschenk zu Ostern :) Viel Erfolg!

    • Thomas Bree sagt:

      Matzek schreibt um 08:41 dabei ist gerade erst 08:27. Ich wusste schon immer, dass unser neuer Präsident seiner Zeit voraus ist.

      Gegenüber der Aufstellung aus dem Vorjahr (u.a. Ekki am dritten Brett) hatten wir dieses mal gute Chancen und diese auch genutzt. Jetzt geht es auf “internationaler” Ebene weiter.

      Muchos gratulationes !